Ressourcenanalyse

Die Suche nach geeigneten Geschäftsfeldern zur Eigenmittel-Erwirtschaftung erfordert eine gesunde Mischung aus Kreativität und analytischer Disziplin. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Orientierung an den Stärken und Ressourcen der Organisation, die systematisch auf ihre Verwertbarkeit als Grundlage für eine Geschäftsgründung untersucht werden. Der Prozess der Geschäftsfeldbestimmung beginnt daher mit einer Ressourcenanalyse, in der bestehende Kontakte, Kompetenzen und Kapazitäten des gemeinnützigen Trägers profiliert werden.

  • Der JugendBildung e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe mit Angeboten im Bereich Bildung und Beratung. Nach einer ausgiebigen Diskussion im Verein trifft der Vorstand die Entscheidung, verstärkt Projekte zur Eigenmittel-Erwirtschaftung aufzubauen. Doch in welchem Geschäftsbereich?

  • Bei strategischen Entscheidungen ist immer der Blick nach außen und nach innen wichtig. In diesem Sinne ergänzen sich Markt- und Ressourcenorientierung. Dennoch sollte bei Geschäftsgründungen im gemeinnützigen Kontext die Ressourcenorientierung im Vordergrund stehen.

  • Der Prozess zur Bestimmung des Geschäftsfeldes ist nicht nur für den wirtschaftlichen Erfolg der Gründung entscheidend, sondern wirkt auch auf die Identifikation der Beteiligten mit dem Projekt ein. Prozessgestaltung ist ebenso wichtig wie die Wahl geeigneter Entscheidungsgrundlagen.

  • Die Bestimmung des Geschäftsfeldes orientiert sich an den Ressourcen der Organisation, insbesondere an ihren bestehenden Zielgruppen und Angeboten. Grundsätzlich bieten sich vier Strategien zur »verankerten Entwicklung« von Geschäftsbetrieben an.